Die Unterstützer-Gruppe der Reparatur-Revolution hat die 1000er Grenze überschritten! Ein herzliches Dankeschön an alle Reparatur-Revolutionäre, die „Ja bitte“ gesagt haben zu besseren Reparaturbedingungen!

Reparaturbetriebe und Verbraucher sind sich einig – es muss wieder mehr repariert werden! Und auch repariert werden „können“! Vor allem bei Elektrogeräten erschweren nicht lieferbare oder überteuerte Ersatzteile die Reparatur.

Was Susanne H. erlebt hat, ist leider kein Einzelfall: Als ihr Fernseher nach 6 Jahren kaputt ging, hat sie bei Philips angerufen, um sich wegen Ersatzteilen bzw. einer Reparatur zur erkundigen. Dort sagte man ihr: „Eine Reparatur lohnt sich nicht mehr, bei so einem alten Gerät.“

Was für ein Signal von einem Markenhersteller, dem Nachhaltigkeit angeblich so wichtig ist und der auf seiner Internetseite schreibt: „Bei Philips investieren wir in die Entwicklung grüner Technologien und ermöglichen unseren Kunden, durch die Auswahl grüner Produkte täglich einen Beitrag zu einer gesünderen Welt zu leisten. Wir ergreifen Maßnahmen, um die Auswirkungen unseres Unternehmens auf die Umwelt kontinuierlich zu verringern …“

„Grüne Produkte“ und Nachhaltigkeit fangen im Kleinen an. Zum Beispiel damit, dass Ersatzteile günstig oder sogar in den ersten 6 Jahren kostenlos geliefert werden und Fachwerkstätten im Auffinden von Fehlern und „Gerätemacken“ unterstützt werden. Manchmal sind es diese kleinen Dinge, die das Leben groß machen. Vielleicht sollten Firmen wie Philips – und natürlich auch viele andere – erstmal an diesen Kleinigkeiten arbeiten, bevor sie sich aufmachen im großen Stil die „Welt
mit ihrer Nachhaltigkeit zu retten“.

Für diesen „revolutionären“ Ansatz kämpft die Reparatur-Revolution mit ihren nun über 1000 Unterstützern. Und damit steht sie nicht alleine! Im Oktober 2015 wurde der Runde Tisch Reparatur in Berlin gegründet, der sich ebenfalls zum Ziel gesetzt hat die Reparatur zu stärken. Mitglieder des www.runden-tisch-reparatur.de sind u. a. Detlef Vangerow (der auch der Initiator der Reparatur-Revolution und Geschäftsführer eines der größten Reparatur-Netzwerke MeinMacher in Deutschland
ist) sowie Vertreter von Umweltverbänden, Verbraucherschützer, Vertreter der herstellenden Industrie, Wissenschaft und Reparaturinitiativen.

Sagen auch Sie „Ja bitte“ zu besseren Reparaturbedingungen? Dann registrieren Sie sich hier als Unterstützer der Reparatur-Revolution. Je mehr Menschen mitmachen, umso größer die Chance etwas zu verändern und die Welt im Kleinen, im Alltäglichen, etwas besser zu machen.

 
Hier die komplette Pressemitteilung downloaden:
PM_Reparatur-Revolution 1000 Unterstützer

Hinterlassen Sie eine Antwort