Letzte Woche war ich mit unserem Engagement für die Reparatur mehrmals im Fernsehen:

Die Resonanz darauf hat uns überwältigt

Vielen Dank allen, die uns geschrieben und angerufen haben. Allen, die ihre Unterstützung angeboten oder die Petition für bessere Reparaturbedingungen unterzeichnet haben oder sich für unseren Umbau von analogen Röhrenradios zu smarten Musikanlagen interessieren.

Reparaturen und der Erhalt von Dingen liegen mir, meiner Familie und meinen Mitarbeitern sehr am Herzen. Mit viel Idealismus sind wir angetreten, um der Wegwerfgesellschaft den Kampf anzusagen: Wir sind Gründungsmitglied des Runden Tisch Reparatur in Berlin, haben eine Klage gegen Apple und Samsung wegen der Diskriminierung freier Werkstätten beim Kartellamt eingereicht und das erste Repair-Café in Reutlingen ins Leben gerufen.

Darauf sind wir stolz – aber so wie wir denken viele! Wir stehen stellvertretend für mehrere Hundert Reparaturbetriebe in ganz Deutschland, die Tag für Tag mit viel Herzblut reparieren und dafür kämpfen, dass Dinge länger genutzt werden können. Viele dieser Reparaturbetriebe sind auf dem Portal www.mein-macher.de gelistet. Fast alle davon kenne ich persönlich und empfehle sie gerne weiter.

Detlef Vangerow bei Volle Kanne, ZDF

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Sven Wolff

    Hallo und ebenfalls Hut ab vor eurem Engagement!! Ich habe alle Berichte gesehen. Was mich aber wundert, ist das Fehlen einer klaren Ansage zu den Gründen des viel zu schnellen Wegwerfens und vor Allem der verlorengegangenen ideellen Wertigkeit der Geräte. Es ist doch schlichtweg der globale Preisverfall durch die Überproduktion an Elektronikgeräten. Man muß doch so preiswert reparieren können, um es für den Besitzer des Gerätes noch attraktiv zu halten. Dies stößt dann aber an unsere betriebswirtschaftlichen Grenzen. Repair- Cafe haben wir in Rostock auch. Die machen das aber aus Idealismus und for Fun. Wenn engagierte Kunden aus umweltpolitischen Gründen reparieren lassen- kein Problem- das darf dann auch etwas kosten. Nur leider sind diese Leute nicht gerade in der Überzahl. Deswegen ist es sehr gut dieses Thema so häufig wie möglich in den Medien zu platzieren, um über eventuell doch vorhandene Vernunft an die Bürger zu appellieren!!!! Spitzenidee von mir an die Politik: Elektronikschrott- Steuer auf alle Geräte einführen- dann werden die wieder teurer und eine Reparatur lohnt sich eher. Aber auf jeden Fall, wie in den Beirägen gesagt, bessere Konditionen für ETs und längere Verfügbarkeit bei den Herstellern. Siehe z.B. TV- Geräte von Technisat. Auch dies verteuert natürlich die Geräte….. Na, ja wir werden mal sehen.
    Viele Grüße von Fa. Wolff aus Rostock.

  2. RADIO-NAUMANN C. Rechenberger

    Liebes Vangerow-Team,

    die Sendung auf ARTE hat mich und meine Techniker begeistert.

    Als ich gerade die erste Mail dazu las, kam schon der zweite Beitrag bei „Volle Kanne“ und die Ankündigung für die Sendung am Samstag. Drei Sendeplätze in so kurzer Zeit, das stimmt optimistisch!

    Damit die Leute endlich aufgerüttelt merken: “ … was ist denn eigentlich passiert…“

    Einem spontanen Kommentar in das Online-Chat-Fenster bei Peter Grimm widerstand ich erstmal … hole ihn aber hiermit nach:

    Dankeschön, dass Ihr Euch (auch) diesem Thema annehmt und etwas bewegt.

    Ich hoffe, die Menschen sehen nicht nur den finanziellen Repair-Café-Image Hintergrund, sondern auch den Wahnsinn an Müllproduktion und dass Nachhaltigkeit (auch im zwischenmenschlichen Zusammenleben derzeit nicht gefördert) ein Lebensgefühl ist.

    Da meine Firma 1932 von meinem Großonkel gegründet wurde, habe ich auch einige Geräte aus den 1940er Jahren eingelagert und finde das Thema „Umbau Röhrenradios“ sehr spannend.

    Viel Erfolg und weiter so!

    Cornelia Rechenberger und Team
    RADIO – NAUMANN
    (natürlich mein-macher)