Im Alltag werden die Begriffe Gewährleistung und Garantie oft gleichgesetzt, es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede.

Die Gewährleistung ist gesetzlich geregelt. Sie deckt Material-, Konstruktions- und Produktionsfehler ab, also Mängel, die ein Gerät bereits beim Kauf hatte, und gilt 24 Monate ab Kauf. In solchen Fällen wendet sich der Kunde grundsätzlich an den Verkäufer.

Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Händlers oder des Herstellers, das heißt, der Händler oder der Hersteller kann deren Dauer sowie deren Umfang selbst bestimmen.

In der Regel werden Schäden durch unsachgemäße Handhabung, Bedienungsfehler, Fahrlässigkeit, Verschleiß, Herunterfallen oder Feuchtigkeit weder von einer Garantie noch von der gesetzlichen Gewährleistung übernommen.

Der WERTGARANTIE Komplettschutz dagegen deckt zu einem günstigen Beitrag auch solche Schäden ab und zwar für praktisch alle Elektrogeräte im Haushalt, egal ob es sich dabei um ein Neu- oder ein Gebrauchtgerät handelt. Für WERTGARANTIE-Kunden fallen demnach nie wieder Reparaturkosten an.

Gastbeitrag von Julian Dippold – Wertgarantie, Hannover

Hinterlassen Sie eine Antwort