Zum Genuss unserer Speisen und Getränke gehört die richtige Temperatur. Entsprechend sind die Erwartungen an Kaffeevollautomaten. So ist es unerfreulich, wenn Kaffee und Espresso zu kalt serviert werden.

 

Ihr Kaffeevollautomat produziert zu kalte Getränke? Unsere Kaffeemaschinen-Spezialisten finden für jedes Problem eine schnelle und preiswerte Lösung!

 

Beim Kaffeevollautomat sind Kaffee und Espresso zu kalt!

Der Grund für die Beschwerde

Viele Nutzer reklamieren, dass bei ihrem Kaffeevollautomat Kaffee und Espresso zu kalt sind. Dabei ist der Zeitpunkte für diese Beschwerde recht unterschiedlich. Während die Einen die geringe Trinktemperatur des Kaffees von Anfang an beklagen, kommt die Unzufriedenheit bei den Anderen erst nach einer gewissen Nutzungszeit. Aufgrund der verschiedenen Ursachen können (!) beide Reklamationen durchaus Ihre Berechtigung haben.

 

Fakten zu diesem Thema

Die Frage, ob Kaffee und Espresso zu kalt oder zu heiß sind, ist so alt wie die Kaffeevollautomaten selbst. In unzähligen Diskussionen und Foren wird darüber gestritten. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen möchte ich an dieser Stelle einige Fakten nennen:

  • Kaffee: Kaffeebohnen sind ein organisches Lebensmittel, in denen hunderte Aromen enthalten sind. Erst durch die Weiterbehandlung und Veredlung kommen wir in den Genuss der jeweils gewünschten Geschmacksrichtung. Die Kaffeezubereitung ist der letzte Schritt dazu.
  • Von den vielen Dingen, die für einen optimalen Geschmack beachtet werden müssen, betrachten wir jetzt nur die Temperatur. Ist diese zu niedrig, werden die Aromen unvollständig gelöst. Der Kaffee schmeckt lasch und wässrig. Wählen wir eine zu hohe Temperatur, wird er bitter. Das geschieht, weil der Kaffee überextrahiert wird und die Aromen teilweise regelrecht „verbrennen“.
  • Brühtemperatur: Kaffeevollautomaten sind so ausgelegt, dass die Brühtemperatur in einem festen Bereich liegt. Damit werden Unter- und Überextraktionen vermieden. Als optimal gelten folgende Werte:
    • Kaffee : 86°C bis 96°C
    • Espresso : 92°C bis 96°C

        Als Obergrenze gelten 96°C, die nicht überschritten werden dürfen!

  • Aufbau der Automaten: Das Prinzip der Kaffeezubereitung ist bei allen Kaffeevollautomaten gleich. In einem Heizelement wird das Wasser erhitzt und von einer Pumpe zur Brüheinheit gepumpt. Dort findet in der Brühkammer der eigentliche Brühvorgang statt. Durch den Pumpendruck gelangt der Kaffee über verschieden Leitungen und Ventile zum Kaffeeauslauf. An dieser Stelle können wir erstmalig messen, ob der Kaffee und Espresso zu kalt oder zu heiß ist.Alle nach dem Heizelement genannten Teile absorbieren Wärme. Somit sinkt danach die Temperatur vom Wasser und dem Kaffee kontinuierlich.
  • Auslauftemperatur: Den Herstellern sind diese Werte natürlich ebenfalls bekannt. Diese werden bei der Konstruktion und Programmierung berücksichtigt. Unabhängig aller baulichen Unterschiede sollte die Auslauftemperatur des Kaffees ca. zwischen 75°C und 85°C Dieser Wert wird direkt am Auslauf gemessen.
  • Trinktemperatur: Ob der Kaffee und Espresso zu kalt ist oder nicht, entscheidet sich letztendlich beim Trinken. Wichtig ist also die Temperatur in der Tasse. Natürlich gehen auch oder gerade hier die individuellen Erwartungen auseinander. Kaffee-Profis sind sich dagegen einig, dass:
    • der Kaffee zwischen 65°C und 70°C und
    • ein Espresso mit 67°C

die optimale Trinktemperatur aufweist.

 

Ursachen und Lösungen, wenn der Kaffee und Espresso zu kalt sind

Die richtige Messung

Damit Sie im Zweifelsfall die richtigen Temperaturen an Ihrem Kaffeevollautomat messen können, benötigen Sie das richtige Messgerät. Im Service nutzen wir Digital-Thermometer, die schnell reagieren und die Temperaturen exakt wiedergeben.

Um die Auslauftemperatur richtig bestimmen zu können, halten Sie die Mess-Spitze in den Auslaufstrahl direkt unterhalb des Kaffeeauslaufs. Wiederholen Sie die Messung bei drei aufeinanderfolgenden Brühvorgängen und bilden Sie den Mittelwert. Das ist wichtig, da bei einigen Geräten das Wasser für den ersten Kaffee stärker erhitzt wird.

Trinktemperatur zu niedrig

Die Auslauftemperatur stimmt, aber die Trinktemperatur weicht deutlich von den oben genannten Werten ab. Halten Sie die Messspitze mitten in das Getränk und nicht nur an die Oberfläche!

Erinnern Sie sich an den Wärmeverlust innerhalb des Gerätes? Dieser setzt sich natürlich auch außerhalb fort. Bitte bedenken Sie, dass relativ geringe Mengen heißen Kaffees auf teilweise kalte und dickwandige Tassen treffen. Diese nehmen innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums einen nicht unerheblichen Teil Wärme auf, was den Kaffee und Espresso zu kalt werden lässt.

Die Lösung liegt im Vorwärmen der Tassen, wobei sich die an den Vollautomaten befindlichen Wärmeplatten als unpraktisch erwiesen haben. Meine Empfehlung ist, die Tassen vorher mit Wasser aus der Heißwasserdüse des Gerätes auszuspülen.

Auslauftemperatur dauerhaft zu gering

Bemerken Sie diesen Fehler gleich zu Beginn, reklamieren Sie das Gerät.

Meist tritt dieses Verhalten aber erst später auf. Die Ursache liegt dann oft in einer unzureichenden Entkalkung. Der Kalk bildet eine Schicht zwischen dem Wasser und dem Heizelement und wirkt wie eine Wärmeisolierung. Somit kann der Durchlauferhitzer das Wasser während der kurzen Durchlaufzeit nicht auf die erforderliche Temperatur erwärmen.

Damit das nicht geschieht, sollten Sie die Maschine regelmäßig entkalken. In dem Beitrag Kaffeevollautomaten richtig entkalken finden Sie dazu wertvolle Hinweise. Starten Sie eine zusätzliche Entkalkung, wenn aktuell Kaffee und Espresso zu kalt sind. Außerdem ist es ratsam, die Entkalkungsintervalle zu verkürzen.

Indem Sie den Mahlgrad geringfügig verringern, reduzieren Sie auch die Fließgeschwindigkeit des Wassers. Damit verbleibt es länger im Heizelement und wird stärker erwärmt.

Bei hochpreisigen Geräten begegnet man dem Wärmeverlust mit anderen Mitteln. Die Brühgruppen sind hier aus Metall und werden zudem elektrisch beheizt.

 

Sonderfall ESAM-Reihe von DeLonghi

DeLonghi verwendet in der ESAM-Reihe Durchlauferhitzer mit zwei Heizelementen. Es ist möglich, dass eines davon ausfällt. Sie merken es daran, dass die Maschine mehrere Minuten nach dem Einschalten benötigt, um Betriebsbereitschaft zu melden. Starten Sie den Kaffeebezug, sinkt die Auslauftemperatur schon nach wenigen Sekunden. Als Folge ist der Kaffee und Espresso zu kalt. Um diesen Defekt zu beheben, ist der Austausch des Durchlauferhitzers erforderlich.

 

Ein Fall für die Fachwerkstatt

Können Sie den Fehler nicht beheben, sollten Sie einen Fachmann mit der Lösung beauftragen. Kaffeevollautomaten sind sehr komplexe Geräte, sodass nicht alle Fehlerursachen schnell ersichtlich sind.

Ist der Kaffee und Espresso zu kalt, kommen mehrere Komponenten als Verursacher infrage:

  • Durchflussproblem
  • zu geringer Pumpendruck
  • defektes Heizelement
  • Temperatursensor defekt oder Lage verändert
  • Einstellungen fehlerhaft
  • Mahlgrad

Bitte vermeiden Sie den Selbstversuch. Die Hinweise zum Versetzen der Temperatursensoren, die Sie im Internet finden können, sind mit Vorsicht zu genießen. Es ist nicht sicher, dass in Ihrem Fall genau diese Teile verantwortlich sind.

Zum Abschluss jeder Reparatur führen unsere Techniker eine VDE-Prüfung durch. Damit stellen sie sicher, dass von diesem Vollautomat keine Gefahr eines elektrischen Unfalls ausgeht. Da Ihnen die dafür benötigten Geräte nicht zur Verfügung stehen, können Sie den Test nicht durchführen.

Die Preise für ein Neugerät sind schon recht stattlich, sodass Sie sich den Kauf vorab gut überlegt haben. Umso mehr freut man sich, wenn man täglich seine Lieblingsgetränke genießen kann.

Unsere Kaffeemaschinen-Spezialisten erstellen Ihnen einen Kostenvoranschlag. Sie entscheiden dann in Ruhe, ob Sie die Instandsetzung wünschen. Somit behalten Sie immer die volle Kostenkontrolle.

 

 

Hier ein weiterer Service-Tipp:

Vangerows Videos zuThermomix-Reparaturen

Auf dem YouTube-Channel der Fa. Vangerow GmbH finden Sie wertvolle Hinweise und Tipps zu den häufigsten Fehlern an den einzelnen Thermomix-Modellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort