Ein Röhrenradio-Erfahrungsbericht von Familie H. aus Walldürn.

Claus H.: „Das war schon ein besonderer Moment, als ich das Röhrenradio meiner Großeltern bei Vangerow in Reutlingen abgeholt habe: Ein Röhrenradio mit Musiktruhe mit integriertem Plattenspieler – frisch restauriert und mit einem Raspberry ausgestattet.

Röhrenradio – Familienbesitz in 3. Generation

Das Röhrenradio ist schon seit 3 Generationen im Besitz meiner Familie. Aus Erzählungen weiß ich, wie besonders der Kauf dieses Röhrenradios für meine Großeltern war – kurz vor Weihnachten im Jahr 1956. Alle saßen beeindruckt um das Radio herum und bestaunten es, vor allem die Kinder – also meine Mutter und ihr Bruder. Und trotz aller Begeisterung, wurde meinen Großeltern bei seinem Anblick auch immer wieder etwas mulmig. Jetzt durfte nichts passieren – sie hatten ihre ganzen Ersparnisse darein gesteckt. Die Kombination mit der Musiktruhe mit integriertem Plattenspieler schlug ganz schön zu Buche.

Meine Großeltern sind leider schon seit vielen Jahren tot und mittlerweile wohne ich mit meiner Familie im ehemaligen Haus meiner Großeltern. Jahrelang haben wir umgebaut und renoviert. In dieser Zeit wanderte das Radio in den Keller. Ich bin fast jeden Tag dran vorbeigelaufen und habe mir oft überlegt, was ich damit machen soll. Jetzt ist das klar und das finde ich super! Meine Großeltern würde das bestimmt sehr freuen. Vor allem meinen Opa, er ist immer sehr sorgsam mit seinen Sachen umgegangen und obwohl er das Radio die letzten Jahre auch nicht mehr genutzt hat, hat es einen festen Platz in seinem alten Arbeitszimmer bekommen. Von ihm habe ich den Wert von Dingen zu schätzen gelernt, insofern ist das mit dem Radio auch etwas Emotionales für mich.

Die gründliche Reinigung und Aufarbeitung hat dem Radio gutgetan. Und da es jetzt auch internetfähig ist, sind wir unabhängig von der UKW-Entwicklung. Wenn ich meine Kinder anschaue, wie sie heute voller Ehrfurcht vor dem Radio sitzen und auf das magische Auge starren, bekomme ich eine Ahnung davon, wie sich meine Familie 1956 gefühlt haben muss.“

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Erik Fischer

    Das ist wirklich eine schöne Geschichte. Zeigt auch, von welch guter Qualität die Geräte damals waren. Glaube nicht, dass ein heutiges (modernes) Radiogerät in 60 Jahren noch funktionieren wird, mal abgesehen davon, dass die Röhrenradios auch optisch echte Schmuckstücke sind.

  2. Tina Röck

    Das ist toll, wenn neue Technik im alten schönen Gewand daher kommt. Bin gespannt auf den Klang.