Der französische Konzern SEB will das Geislinger Unternehmen WMF kaufen. Erste Vereinbarungen wurden bereits unterzeichnet, allerdings müssen Wettbewerbsbehörden diese Übernahme noch prüfen.

 

SEB Groupe ist bekannt für die Herstellung von Elektrokleingeräte und Haushaltswaren, wie z.B. die bekannten Marken Moulinex, Krups, Tefal, Emsa und Rowenta. Das Produktionssortiment von SEB besteht aus Kochgeschirr, Fritteusen, Dampfgarer, Küchenmaschinen, Heizlüfter, Bügeleisen, Staubsauger und vieles mehr. Das innovative Unternehmen hält mehr als 1.000 aktive Patente und bringt mehr als 200 neue Produkte pro Jahr auf den Markt. Mit mehr als 40 Produktfamilien deckt die Groupe SEB alle Bereiche des Marktes für kleine Haushaltsgeräte ab und ist weltweit in mehr als 160 Ländern und mit 57 Verkaufsniederlassungen vertreten.

 

Das deutsche Unternehmen WMF Group GmbH erwirtschaftet zwei Drittel des Umsatzes mit Töpfen, Pfannen und Besteck, der Löwenanteil des Gewinns kommt allerdings aus dem Verkauf und der Wartung von Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten.

 

In der Vergangenheit hatten wir bereits über WMF geschrieben, dass das Unternehmen Reparaturen verhindert, in dem es keine Ersatzteile für seine Geräte liefert, bzw. nur über den eigenen Kundendienst völlig überteuert zu bekommen ist. Dafür aber Jahr für Jahr zahlreiche Designerpreise für das „gute Äußere“ erhält.

 

http://www.reparatur-revolution.de/wmf-keine-ersatzteile/

 

Können wir jetzt hoffen, dass es mit SEB besser wird?

 

WMF_Kaffee

Hinterlassen Sie eine Antwort