In diesem Beitrag geht es nicht um eine Kaufempfehlung. Er bietet Ihnen einige nützliche Tipps und Hinweise, wenn Sie Ihre HiFi-Anlage aufstellen möchten.

 

Hat Ihre HiFi-Anlage einen Defekt, helfen Ihnen unsere HiFi-Spezialisten schnell und unkompliziert. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Kompaktanlage, oder eine Komponente davon handelt. Unsere Techniker überprüfen das Gerät und Sie erhalten zeitnah einen Kostenvoranschlag.

 

Dieser kleine Ratgeber kann Ihnen bei der Kaufplanung, beim Neuaufbau oder nach dem Umzug helfen. Er beschreibt, wie Sie die HiFi-Anlage aufstellen und anschließen können.

 

Impedanz der Lautsprecher

Dieser Abschnitt ist für Sie interessant, wenn Sie eine neue Anlage zusammenstellen möchten. Aber auch, wenn Sie den Verstärker und/oder die Boxen erneuern. Der für viele magisch anmutende Begriff lautet „Impedanz“.

Vereinfacht gesagt ist die Impedanz ein Wechselstrom-Widerstand der durch ungleichmäßige Spannungen und Ströme bedingt ist. Angaben über die jeweiligen Impedanz-Werte finden sich sowohl an den Boxen, als auch an den Ausgängen der Geräte (Receiver, Verstärker).  Über die erlaubten und zulässigen Kombinationen wurde schon viel gesagt.

An den Verstärker-Ausgängen stehen die empfohlenen Werte für den Lastwiderstand (Impedanz) der Lautsprecher. Bei höherwertigen Anlagen sind mehrere Ausgänge mit unterschiedlichen Werten vorhanden. Eine HiFi-Anlage liefert das beste Klangergebnis, wenn die Ausgangs-Impedanz der Verstärker und der Lastwidderstand der Speaker überein stimmt.

Die folgende Kombination funktioniert auch: Lautsprecher 8 Ohm, Geräte-Ausgang 4 Ohm. Allerdings treten in diesem Fall Verluste in der Art auf, dass nicht die volle Lautstärke erreicht wird.

Dem Gegenteil ist mit Vorsicht zu begegnen: Lautsprecher 4 Ohm, Geräte-Ausgang 8 Ohm. Hier können Überhitzungen am Verstärker auftreten. Diese Gefahr ist zumindest bei moderneren Geräten durch Schutzschaltungen eingedämmt. Bemerken Sie eine verstärkte Wärmeentwicklung, schaffen Sie durch vergrößerte Abstände ausreichende Kühlung. Wenn möglich, leiten Sie die Bässe über Subwoofer.

 

Position der Komponenten

Gleich zu Beginn die wichtigste Erkenntnis: Versuch macht klug! Peter Lustig würde sagen: „Klingt vielleicht komisch, ist aber so.“

Planen Sie einen Neukauf, lassen Sie sich bitte in einem Fachgeschäft (!) beraten. Bereiten Sie sich darauf vor:

  • Fertigen Sie eine Skizze des Raumes an, in dem Sie die HiFi-Anlage aufstellen möchten.
  • Kennzeichnen Sie Dachschrägen und Säulen.
  • Welches Inventar ist noch im Raum.
  • Wie wird der Raum überwiegend genutzt.

Die richtige Position der einzelnen Komponenten führt zu einem optimalen Klangergebnis. Dazu zählen:

  • Boxen und Subwoofer
  • Racket mit der Anlage
  • Hörposition
  • Raumeinteilung und Inventar

Nicht unbedingt der exorbitante Preis der HiFi-Anlage garantiert einen vollen Sound! Raum und Anlage müssen miteinander harmonisieren. Dennoch sind einige Grundregeln zu beachten:

  1. Ausschlaggebend für eine gute Raumakustik sind vor allem die Boxen, weniger die Kabellänge. Verwenden Sie dafür Kabel mit 2 x 4mm².
  2. Der Signalweg zwischen Box und Hörposition muss frei sein.
  3. Die Anlage nicht in der Nähe der Lautsprecher aufstellen.
  4. Röhrenverstärker mindestens in einem Meter Abstand positionieren.

Lassen Sie sich von der Raum-Geometrie (lang/schmal, breit, L-förmig) nicht entmutigen. Versuchen Sie verschiedene Varianten, wenn Sie Ihre HiFi-Anlage aufstellen. Der Musikgenuss am Ende wird Ihr Lohn für die Mühen sein.

 

Lautsprecher brummen

Das ist beinah der „worst case“  für jeden Musikliebhaber: Sie schalten die Anlage ein und hören einen Brummton.

Mehrfach-Erdung

Eine häufige Ursache ist, dass mehrere Geräte an verschiedenen Potentialen über den Schutzleiter der Netzsteckdose geerdet sind. Es bildet sich eine Brummschleife, die wie eine empfindliche Antenne reagiert. Störungen durch das Hausnetz bewirken eine Induktionsspannung. Der resultierende Spannungsabfall wird wie ein Signal gewertet, was zu dem ungewollten Brummen führt. Abhilfe schafft eine gemeinsame Steckerleiste, sodass alle Geräte mit demselben Potential geerdet sind. Achten Sie bitte auf die ausreichende Absicherung.

Einstreuung

Wenn Sie die HiFi-Anlage aufstellen, sollten keine anderen Geräte mit (Schalt-)Netzteilen oder Trafos im direkten Umfeld sein. Aber auch die Komponenten selbst, die ebenfalls eigene Netzteile beinhalten, können sich untereinander negativ beeinflussen. Siehe dazu auch den Punkt „Position der Komponenten“. Auch wenn die meisten Netzteile das CE-Zeichen tragen, sind sie doch oftmals unzureichend mit den entsprechenden Zusatzschaltungen ausgerüstet.

Gerätefehler

Bekommen Sie das Brummen nicht weg, besteht immer noch die Möglichkeit, dass ein Fehler/Defekt im Innern der Geräte vorliegt. Das ist dann ein Fall für den Fachmann.

 

Sollte ein technischer Defekt vorliegen, rate ich von einem Selbstversuch ab. HiFi-Anlagen sind sehr komplex aufgebaut. Bei vielen Herstellern sind spezielle Kenntnisse zum Öffnen und Reparieren erforderlich.

Informationen zum Ablauf unserer HiFi-Reparaturen finden Sie hier.

Hinterlassen Sie eine Antwort