Auf den Weg gebracht:
Petition zur Förderung der Reparatur und zur Stärkung des Handwerks

Reutlingen, 12. September 2018. Ein Forderungsschreiben samt 1.143 Unterschriften verlässt die Vangerow-Zentrale und macht sich auf den Weg nach Berlin. Genauer gesagt ins Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, zu Bundesminister Altmaier. Auf ihn konzentriert sich die Hoffnung von Detlef Vangerow und der Handwerksbetriebe. Sie wollen: Elektroschrott verhindern – Reparatur fördern – Handwerk stärken.

Das Thema ist an sich nicht neu, aber viel komplexer als oft angenommen

Die Probleme, die unsere Wegwerfgesellschaft verursacht, sind mittlerweile in vieler Munde. Verbraucherschützern und Umweltaktivisten sind sie schon lange ein Dorn im Auge und es vergeht kaum ein Tag, an dem die Medien nicht über die Berge von Elektroschrott in Ghana berichten. Zu Recht! Zu kurz kommt allerdings oft die Bedeutung der Reparatur auf die Nachhaltigkeit. Hört sich logisch und einfach an, ist es aber nicht. Tatsächlich kämpfen freie Reparaturbetriebe für elektrische und elektronische Geräte in ihrem Alltag oft gegen Windmühlen. Zum Beispiel gegen die problematische und diskriminierende Ersatzteilpolitik der meisten Hersteller. Oder gegen Geräte, die so konstruiert sind, dass man sie nur mit Mühe und großem Zeitaufwand öffnen kann oder gegen die mangelnde Aufklärung der Verbraucher, was die Lebensdauer der Geräte angeht.

Das Thema ist äußerst komplex. Viel komplexer, als man es vielleicht zunächst vermutet. Vor allem für eine Gesellschaft, die stark durch die Macht der Industrie beeinflusst und geprägt wird. Zugegebenermaßen macht diese auch eine viel bessere Lobbyarbeit als die vielen kleinen Reparatur-Handwerksbetriebe, die sich in ihrer Existenz bedroht fühlen. Man denke hier an einen Kampf wie „David gegen Goliath“. Aber der Anfang ist gemacht und erste Erfolge wurden bereits erzielt. Politiker und Medien wurden hellhörig für das Problem. Und dass Vangerow in Deutschland immerhin 1.143 Reparaturbetriebe für elektrische und elektronische Geräte mobilisieren konnte, sich zusammenzutun, ist ein weiterer Meilenstein.

Zusammen fordern wir von Ihnen, sehr geehrter Bundesminister Altmaier, dass Sie die Reparatur stärken, ein Recht auf Reparatur durchsetzen und die Diskriminierung freier Werkstätten durch die Industrie beenden.

Den kompletten Brief an Bundesminister Altmaier finden Sie hier als PDF.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Sabine AndreadisAuthor

    Selbstverständlich. Wir geben nicht auf!
    Vielen Dank für dein Lob und deine Unterstützung!

  2. Andreas Hartfeil

    Das ist ja super.
    Bitte macht weiter so.

    mfg:
    Andreas Hartfeil