Für den ungetrübten Kaffeegenuss ist es notwendig, das Sie regelmäßig die Brühgruppe reinigen und warten. Zusätzlich zu den Herstellerhinweisen in den Bedienungsanleitungen erhalten Sie hier wertvolle Hinweise.

 

Sie suchen ein Zubehörteil oder benötigen eine Werkstatt? Unsere Kaffeemaschinen-Spezialisten helfen Ihnen gern.

 

Ein wichtiges Bauteil

Die Brühgruppe, auch Brüheinheit oder Zentraleinheit genannt, ist eine Komponente (fast) jedes Kaffeevollautomaten. Je nach Hersteller und deren Firmenphilosophie ist diese entweder entnehmbar, oder im Gerät integriert. Die Vor- und Nachteile dieser zwei Varianten sollen an dieser Stelle nicht thematisiert werden. Da dieses Bauteil starken mechanischen Beanspruchungen unterliegt, ist es sehr stabil aufgebaut. Als Materialien kommen Metalle und Kunststoffe zum Einsatz. Die Dichtungen bestehen aus Gummi oder Silikon. Trotz aller Unterschiede haben sie eine Gemeinsamkeit: Sie müssen jede Brühgruppe reinigen und pflegen.

In der Brühgruppe findet der Brühprozess statt. Der gemahlene Kaffee gelangt in die Brühkammer und wird dort zusammen gepresst. Mit hohem Druck pumpt eine Pumpe die gewünschte Wassermenge durch das Kaffeemehl und löst die Aromastoffe heraus. Ein feines Metallsieb verhindert, dass Kaffeesatz in die Tasse/das Glas gelangt und den Genuss mindert. Die feine Créma, typisch für einen guten Kaffee, entsteht in einem Créma-Ventil. Dieses befindet sich ebenfalls (meist) in der Brüheinheit. Anschließend befördert die Mechanik den Trester in den Restebehälter. Die Brüheinheit fährt zurück in die Startposition und der Vorgang kann erneut beginnen.

 

Kaffeebohnen

Im Einzelhandel finden wir Mischungen der Kaffee-Gattungen Arabica und Robusta. Die einzelnen Mischungen und Röstgrade ergeben die unterschiedlichen Stärken und Geschmacksrichtungen. Röstkaffee enthält zu ca. 0,1% Aromastoffe, die erst durch den Röstprozess entstehen. Davon konnten bisher 800 unterschiedliche nachgewiesen werden.
Zu einem weit höheren Prozentsatz, 10 – 13%, sind im Rohkaffee Fette und Öle enthalten, die durch die Röstung nicht verloren gehen. Deren Ablagerungen sind der Hauptgrund, warum man die Brühgruppe reingen muss. Durch den Gewichtsverlust beim Rösten steigt der Anteil je nach Röstgrad.

 

Brühgruppe reinigen

Beim Mahlvorgang, dem Transport des Kaffeemehls, dem Brühvorgang und dem Auswerfen des Tresters können Kaffee und Wasser austreten. Organische Stoffe, Wasser und Wärme sind eine „geeignete“ Grundlage für Verunreinigung und Schimmelbildung. Daher geben die Hersteller in den Bedienungsanleitungen Hinweise und Richtlinien zur Pflege und Wartung der Geräte.
Allgemein lässt sich sagen, dass die Brüheinheit ein- bis zweimal wöchentlich gereinigt werden sollte. Bei Geräten mit einer intensiveren Nutzung, z.B. in einem Büro, empfiehlt es sich, das täglich zu machen. Eine entnehmbare Brühgruppe spült man einfach unter klarem Wasser, ohne Zusatz von Spülmitteln, ab. Vor dem Wiedereinsetzen bitte abtrocknen. Das ist leider bei einer integrierten Brühgruppe (Jura, KRUPS, AEG) nicht möglich.
Siehe dazu:

Damit Sie beim Brühgruppe reinigen alle unerwünschten Partikel gründlich entfernen können, bieten alle Hersteller spezielle Reinigungsmittel an. Beim Abspülen der entnehmbaren Brühgruppen entfernen Sie weitestgehend Kaffeemehl-Reste. Die wasserunlöslichen Fette aber bleiben haften. In den gesamten Kaffeewegen (Brühkammer, Crémaventil, Sieb, Kaffeeleitung und Kaffeeauslauf) lösen die Reinigungstabletten festsitzende Fette und Öle. Modernere Geräte besitzen automatische Reinigungsprogramme und fordern die Durchführung der Reinigung in Abhängigkeit der Nutzung. Ist das nicht der Fall, beachten Sie bitte die Pflegehinweise in den Bedienungsanleitungen. Als Richtwert gilt ein- bis zwei Mal monatlich, wobei das Intervall bei intensiver Nutzung zu verkürzen ist.

Jeder Hersteller bietet seine eigenen Tabletten an, die aber in der Wirkung gleich sind. Die Hauptbestandteile sind Phosphate, anionische Tenside, Bleichmittel und Hilfsstoffe. Im Einzelhandel gibt es Alternativen, wobei bei billigen Mitteln die Gefahr besteht, dass die Weichmacher aus den Kunststoffen und Dichtungen gespült werden. Lassen Sie sich daher im Fachgeschäft beraten. Schließlich möchten Sie Ihre Brühgruppe reinigen und nicht beschädigen.

 

Wartung der Brühgruppe

Allein mit der Brühgruppe reinigung ist es aber nicht getan. Ein- bis zwei Mal jährlich sollte eine Brühgruppe auch gewartet werden. Im Laufe der Nutzungszeit verlieren Dichtungen ihre Viskosität oder dehnen sich aus, wodurch sie auch reißen können. Daher sollten die Dichtungen entweder regelmäßig gefettet oder ausgetauscht werden. Zum Fetten verwenden Sie ein lebensmittelechtes Silikonfett. Tragen Sie dieses nicht nur auf die Dichtungen, sondern auch an den beweglichen Teilen der Brühgruppe auf. Damit erhalten Sie die Leichtgängigkeit der mechanischen Teile.
Wenn eine Dichtung sich ausdehnt, behindert sie die Funktion derart, dass unter anderem der Trester nicht ausgeworfen wird. Nach einigen Brühvorgängen kann das dazu führen, dass der Vorgang abgebrochen wird.

Besonderheit DeLonghi

Bei diesen Kaffeevollautomaten sollten Sie regelmäßig die beiden O-Ringe am Kolben in der Brühgruppe und den am oberen Brühkolben entsprechend prüfen.
Siehe dazu:

Besonderheit Jura

Bei Jura (baugleich tlw. KRUPS und AEG) ist die Gruppe nicht entnehmbar. Daher ist der Aufwand, wenn Sie die Brühgruppe reinigen und pflegen möchten, etwas größer. Außer die Durchführung des Reinigungsprogramms bleibt da meist nur der Weg in die Fachwerkstatt, die eine Wartung, meist zu Festpreisen, anbietet. Erscheint der Fehler 08 im Display, oder der Kaffee landet in der Abtropfschale, können Sie den Dichtring am Brühkolben selbst wechseln. Der ist in diesen Fällen meist geweitet oder gerissen. Der Austausch erfordert etwas Geschick, ist aber machbar.
Wer dennoch Wartungsarbeiten an der Brühgruppe selbst durchführen möchte, sollte über Erfahrungen mit den Geräten verfügen und die Sicherheitshinweise beachten.
Siehe dazu das Video von Komtra:

 

Mögliche Folgen ohne Reinigung der Brühgruppe

Wie geschildert, setzen sich Fette und Öle in der Maschine fest. Werden diese nicht entfernt, verbinden sie sich mit dem im Wasser gelösten Kalk und werden regelrecht ranzig. Von Kaffeegenuss ist dann keine Rede mehr; abgesehen von den hygienischen Bedingungen. Diese Schicht nimmt zu und verstopft schließlich das System, was einen kostenintensiven Austausch von Teilen nach sich ziehen kann. Eine schwergängige Brühgruppe führt zu einer Schädigung der Getriebeteile. Nicht selten brechen Zähne der Zahnräder ab und man muss das im Gerät befindliche Getriebe zur Instandsetzung demontieren. Vorher sammeln sich Kaffeereste und Wasser als Nährboden für Organismen im Kaffeeautomat, was gesundheitsschädliche Folgen haben kann.

Zusammenfassung

Es ist durchaus von Vorteil, wenn Sie regelmäßig die Brühgruppe reinigen und pflegen. Mit einem relativ gerinegn Aufwand erhalten Sie sich Ihren Kaffeegenuss und sparen letztendlich bares Geld.

 

Sollten Probleme mit Ihrem Gerät auftreten, finden Sie über die Suchfunktion auf der Seite Kaffeemaschinen Reparatur einen unserer Partner in Ihrer Nähe. Hier erhalten Sie schnelle und professionelle Hilfe.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Hanna Gut

    Besten Dank fuer Ihre guten verstaenigen Hilfe :Gruss:Hanna